Wandel und Veränderung

“Den Wandel tragen Ereignisse, nicht Worte.” Das sagt Volker Kitz, Psychologe Autor und Jurist, über den Versuch, die Einstellung von Menschen durch Argumente zu ändern. Ein Spruch, den ich mir schon vor einiger Zeit notierte. Nun ist er erschreckend aktuell geworden. Vor allem aber: Es zeigt sich, wie viel Wahrheit darin steckt. Denn nicht die Worte verändern unser Verhalten, sonder Ereignisse. 

Deshalb bleiben auch all die Worte derjenigen wirkungslos, die nun von oben herab über alle schimpfen, die sich nicht exakt so verhalten, wie sie selbst. Doch mir ist klar, dass auch meine Worte hier wirkungslos verpuffen. Denn es sind nur Worte, keine Ereignisse. 

Als Texterin trifft mich diese Erkenntnis natürlich hart. Können Worte tatsächlich keinen Wandel auslösen? Vermutlich nicht. So sehr ich auch überlege, mir fallen vor allem Ereignisse ein, die Menschen zum Umdenken bewegen und einen Wandel auslösen. 

Worte und Verkaufstexte

Die Worte begleiten, festigen, motivieren, unterstützen. Aber sie sind nicht die Ursache der Veränderung. Wie also gehen wir damit um, wenn wir an unsere Verkaufstexte gehen? 

Genaugenommen ändert sich hier nichts. Denn schon vorher war uns allen klar, dass unsere Verkaufstexte niemanden zum Umdenken bewegen können. Es muss eine grundsätzliche Bereitschaft da sein, um unser Produkt zu kaufen. Unsere Verkaufstexte transportieren lediglich den Nutzen so, dass unser Kunde ihn erkennt. Und sie lösen Begehrlichkeiten aus: den Impuls, das Produkt zu besitzen, zu kaufen, zu nutzen. Und damit von den Vorteilen zu profitieren. 

Worte können manipulieren und verführen. Aber sie können keine grundlegende Verhaltensänderung auslösen. Dazu bedarf es weiterer Faktoren. 

Worte informieren und beruhigen

Dennoch sind Worte wichtig, weil sie auch informieren. Wir können Fakten schaffen, beruhigen, über Hintergründe informieren, Transparenz schaffen und wir können andere ermutigen und unterstützen. 
Und genau das alles brauchen wir in Zeiten wie diesen mehr denn je. 

Worte, die informieren und Klarheit schaffen. 
Worte, die uns sichtbar machen, damit andere wissen, dass sie nicht alleine sind.
Worte, die Hilfsbereitschaft signalisieren. 
Worte, die Mut machen. 
Worte, die Unterstützung bieten. 

Ein Hoch auf Worte, die uns in Zeiten der Veränderung wertschätzend begleiten, ermutigen und helfen.

Teile diesen Beitrag als Erste bzw. als Erster!

Kommentar verfassen